Inhalt anspringen

Stadt Coburg

Corona-Regeln im Überblick

Was gilt ab 28. Mai?

Zum 28. Mai hat der Freistaat die Corona-Schutzmaßnahmen noch einmal gelockert. Diese gelten größtenteils nur noch in besonders vulnerablen Bereichen. Worauf Sie auch zukünftig achten sollten, haben wir Ihnen wie immer in unserem Überblick zusammengestellt.

Allgemeine Empfehlungen

  • Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen wo immer möglich.
  • In geschlossenen Räumen ist auf ausreichende Belüftung zu achten.
  • Es wird empfohlen, in geschlossenen Räumen mind. eine medizinische Maske (OP-Maske) zu tragen.
  • Betriebe, Einrichtungen, Angebote und Veranstaltungen mit Publikumsverkehr wird empfohlen, Hygienekonzepte zu erstellen, die insb. Maßnahmen zur Bereitstellung von Desinfektionsmitteln und zur Vermeidung unnötiger Kontakte vorsehen.

Maskenpflicht

Ausgenommen von der Maskenpflicht sind:

  • Kinder unter 6 Jahren
  • Personen, denen aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen das Tragen nicht möglich ist (bei Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses)
  • Beschäftigte während des Dienstes nur im Rahmen der arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen

Kinder und Jugendliche zwischen 6 und bis 16 Jahre müssen nur eine medizinische Gesichtsmaske tragen.

Die Maske darf abgenommen werden, solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung erforderlich ist.

Maskenpflicht (FFP2-Maske) besteht:

  • im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV, für Fahrgäste, Kontroll- und Servicepersonal sowie das Fahr- und Steuerpersonal, soweit im Rahmen der Tätigkeit physischer Kontakt zu anderen Personen besteht)

Medizinische Maskenpflicht (OP-Maske) besteht:

  • im Fernverkehr
  • Innerhalb von Gebäuden bzw. geschlossenen Räumen (einschl. geschlossener Fahrzeugbereiche) von:
    • Arztpraxen
    • Krankenhäusern, Einrichtungen für ambulantes Operieren, Vorsorge- oder Reha-Einrichtungen, in denen eine vgl. medizinische Versorgung erfolgt
    • Dialyseeinrichtungen
    • Tageskliniken
    • Rettungsdiensten
    • voll- oder teilstationäre Alten-/Behinderten-/Pflegeeinrichtungen oder vgl. Einrichtungen* (außer heilpädagogische Tagesstätten)
    • im Rahmen der Erbringung von Pflege- und Betreuungsleistungen durch ambulante Pflegedienste* (außer Angebote zur Unterstützung im Alltag)
    • Obdachlosenunterkünften
    • Gemeinschaftsunterkünften für Ayslbewerber*innen, Flüchtlinge,...

Testpflicht

Als Testnachweis gelten jew. ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis eines:
  • PCR-Tests, PoC-PCR-Tests oder andere Tests mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik (nicht älter als 48 Stunden)
  • POC-Antigentests (nicht älter als 24 Stunden)
  • unter Aufsicht vorgenommene, zugelassene Selbsttests (nicht älter als 24 Stunden)
Gleichgestellt mit einem Testnachweis/Ausgenommen von der Testpflicht sind:
  • Kinder unter 6 Jahren
  • noch nicht eingeschulte Kinder

Testpflicht (auch für Geimpfte/Genesene) in vulnerablen Einrichtungen*

Zugang in Hinblick auf geschlossene Räume erhalten nur geimpfte bzw. genesene Personen, Personen mit Testnachweis oder gleichgestellte/von der Testpflicht ausgenommene Personen:

  • Krankenhäuser
  • voll- oder teilstationäre Alten-/Behinderten-/Pflegeeinrichtungen oder vgl. Einrichtungen* (außer heilpädagogische Tagesstätten)
  • Besucher*innnen von Justizvollzugsanstalten, Abschiebehafteinrichtungen, sonstigen Maßregelvollzugseinrichtungen sowie anderen Abteilungen und Einrichtungen, wenn und soweit dort dauerhaft freiheitsentziehende Unterbringungen erfolgen*

Betreiber und Beschäftigte, die geimpfte oder genesene Personen sind, müssen mindestens zwei mal pro Kalenderwoche einen Testnachweis* erbringen.
Die Begleitung Sterbender ist jederzeit zulässig.

* vereinfachte Auflistung, zusätzliche Einschränkungen/Ausnahmen bestehen. Änderungen/Irrtümer vorbehalten. Es gelten die jew. gültigen Gesetze, Verordnungen und Bekanntmachungen.