Inhalt anspringen

Stadt Coburg

Puppenmuseum

Das Gänsespiel

Das Gänsespiel ist eines der ältesten Brettspiele in Europa und Vorbild für zahlreiche Würfelspiele.

Um 1600 wurde das Spiel erstmals erwähnt. Adelige spielten es um Geld. Als die Drucktechnik der Lithographie um 1803 erfunden wurde, konnten auch andere Gesellschaftsschichten damit spielen, gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde es ein beliebtes Kinderspiel.

Sicherlich kennst Du es schon, vielleicht auch unter dem Namen „Leiterspiel“ oder in diversen anderen Formen. Hast Du Lust, das Würfelspiel einmal mit Deinen eigenen Regeln zu entwerfen? – Dann los!

Das benötigst du

  • ein Blatt Papier 
  • bunte Stifte
  • evtl. einen Pappkarton und Kleber
  • je Mitspieler/in 1 Spielfigur und 2 Würfel (z.B. aus der Spielesammlung oder von einem anderen Würfelspiel)

Es können 2-6 Spieler/innen mitmachen.

Bastelanleitung

Zeichne auf das Blatt Papier einen eigenen Spielplan oder drucke die Vorlage aus. Male den Spielplan bunt an. Damit er stabiler wird, kannst Du ihn noch auf ein Stück Pappe kleben.

Denke Dir Deine eigenen Regeln aus und markiere die entsprechenden Felder in einer bestimmten Farbe.

Beispiele für Spezialfelder:

  • Noch einmal würfeln
  • Klettern: Landet eine Spielfigur auf diesem Feld, darf sie in das darüber liegende Feld hochklettern; aber Vorsicht: Es funktioniert auch umgekehrt und man purzelt von oben wieder herunter.
  • Einmal aussetzen
  • Zurückgehen: Kommt eine Spielfigur auf dieses Feld, muss sie um eine festgelegte Anzahl an Feldern zurückgehen.
  • Zurück zum Anfang: Die Gans des Spielers wird gefressen und muss in der nächsten Runde auf Feld 1 neu anfangen (ein fieses Feld, überlegt euch das gut!)
  • ...

Achtung: 

Deine Regeln müssen aufeinander abgestimmt sein!
Beispiel: Die Regel „Rücke 3 Felder vor“ macht keinen Sinn, wenn man dann auf dem Feld, auf dem man angekommen ist, wieder zurückgehen muss.

Spielanleitung

Alle Spieler/innen starten vom Startfeld bei der Gänsefamilie und würfeln reihum mit zwei Würfeln. Der/ die jüngste Mitspieler/in beginnt. Die Gänse (Spielsteine) rücken die entsprechende Anzahl von Feldern Richtung Ziel in der Mitte vor. Wer als erste/r den „Gänsegarten“ bzw. „Badeteich“ (Feld 63) erreicht, hat gewonnen. Dabei kommt es jedoch darauf an, dieses Feld exakt zu erreichen – wer eine höhere Zahl würfelt, muss zum Anfang zurückkehren und die überzähligen Schritte von hier aus erneut loslaufen. Landet eine Gans am Ende ihres Zuges auf einem der farbig gekennzeichneten Spezialfelder, gelten Deine Sonderregeln.

Viel Spaß bei Entwerfen Deines eigenen Spiels!