Inhalt anspringen

Stadt Coburg

Sozial- und Versicherungsamt

Bestattungskosten; Informationen für Kriegsopferversorgung

Bestattung

Beschreibung

Angehörigen von Verstorbenen rentenberechtigten Beschädigten oder Hinterbliebenen steht ein Bestattungsgeld zu. Dies gilt auch für Nichtverwandte, die sich um die Bestattung kümmern.

Bleibt nach dem Begleichen der Kosten ein Überschuss übrig, so ist der an den oder die Angehörigen zu zahlen, mit denen der Verstorbene in häuslicher Gemeinschaft gelebt hat. Hierbei gilt folgende Reihenfolge: Ehegatte, Lebenspartner, Kinder, Eltern, Stiefeltern, Pflegeeltern, Enkelkinder, Großeltern, Geschwister, Geschwisterkinder.

Das Bestattungsgeld beträgt bei Beschädigten, die an den Folgen der anerkannten Gesundheitsstörungen sterben und beim Tod einer Witwe oder des hinterbliebenen Lebenspartners, die mindestens ein waisenrenten- oder waisenbeihilfeberechtigtes Kind hinterlassen, jeweils 1.958 €, in allen anderen Fällen 982 €. Auf diese Beträge sind jedoch gesetzliche Leistungen anzurechnen, die von anderer Seite für den gleichen Zweck gewährt werden. Stirbt ein Beschädigter außerhalb seines Wohnortes, so sind unter besonderen Voraussetzungen auch die Kosten der Überführung des Verstorbenen an den Ort der Bestattung erstattungsfähig.

Darüber hinaus können auch Leistungen der Kriegsopferfürsorge in Betracht kommen.